Aus dem Leben eines Spielleiters: Neugierig auf Escape Rooms

Um mich kurz vorzustellen: Ich bin eine zugezogene Hamburgerin in meinen besten 20er und 30er Jahren – je nachdem wer gerade fragt – mit einem Fable für Rätsel, Spiele und Knobeleien. Nach meinen Studiengängen in verschiedenen deutschen Städten, kurzen und langen Auslandsaufenthalten und einer Odyssee auf hoher See bin ich nun endgültig in der schönsten Stadt der Welt gelandet und Teil des Adventure Teams geworden. Nun möchte ich dich mit auf eine Reise nehmen und dir von meinen ersten Berührungspunkten mit Escape Games, der Entscheidung Spielleiterin bei Adventure Team zu werden und vielen netten und amüsanten Situationen und Anekdoten rund um unsere Escape Rooms in Hamburg erzählen.

Wie kommt man dazu Escape Rooms spielen zu wollen?

Für mich begann alles vor einigen Jahren in Shanghai, als ich dort meinen Bruder besuchte. Abends wollten wir mit einigen Freunden den Tag noch in einem angesagten Restaurant ausklingen lassen. Als die anderen mich vorwarnten, dass nicht jeder dort Einlass finden würde, begann ich zu grübeln. (Auf die Idee, dass mich am Ende kein Türsteher sondern ein Code aufhalten würde, bin ich damals nicht gekommen…) Schließlich standen wir gemeinsam vor dem Eingang des Restaurants: Eine große dunkle Tür mit 9 beleuchteten, kreisrunden Vertiefungen. Keine Türklinke, keine Klingel und kein Mensch der mir erklären wollte, was es damit auf sich hat.

Wie komme ich da rein?

Zögerlich steckte ich meine Hand in einen der Kreise und es erklang ein Ton. Ich versuchte einen anderen Kreis und es ertönte ein anderer Ton. Aha! Scheinbar öffnet sich die Tür, wenn die korrekte Tonabfolge erzeugt wird. Dann entdeckte ich eine kleine Notiz. Diese verriet mir, dass es eine Melodie aus fünf Tönen sein sollte. Inzwischen beobachteten uns auch andere Gäste belustigt aus dem Restaurant heraus. Wir gingen zunächst logisch an die Sache heran… Letztendlich war es aber wildes Herumprobieren, das die Tür aufspringen und uns in einen fidelen Abend starten ließ.

Wow, bitte mehr davon!

Von Escape Rooms hatte ich bis dahin noch nichts gehört. Ich war fasziniert von der Idee, dass sich der Eingang nur öffnet, wenn die Gäste einen Code lösen. Zurück in Deutschland war dieses außergewöhnliche Erlebnis noch lange nicht vergessen und ich machte mich auf die Suche nach ähnlichen Erfahrungen. Im Internet stieß ich schnell auf das für mich neue Konzept der Live Escape Games: Ein Team, eine Aufgabe und 60 Minuten Zeit. Rätsellösen zusammen mit Freunden und das ganze nicht am Handy oder Computer, sondern wie in Shanghai im realen Leben! Sofort stand für mich fest, dass ich so einen Escape Room unbedingt ausprobieren will.

Hast du auch Lust auf Escape Rooms bekommen?

Hier gelangst du zu unserem Buchungskalender, über den du für dich und dein Team Escape Games in Hamburg buchen kannst. Wenn du dir noch nicht vorstellen kannst, was dich in einem Escape Room erwartet und du noch etwas mehr über die Escape Rooms erfahren möchtest, haben wir hier alles kurz und knackig auf den Punkt gebracht. Es gibt immer noch Fragezeichen? Nimm am besten direkt mit uns Kontakt auf. Wir beraten dich gerne bei deiner Escape Game Auswahl. Und wenn du wissen willst, wie es mir in meinem ersten Escape Room ergangen ist, freue ich mich, wenn du hier weiter liest.

Posted on Juni 3, 2018 in Aus dem Leben eines Spielleiters

Share the Story

About the Author

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to Top
Simple Share Buttons